Ich tanz mit meiner

Ich hab mich in meinem Leben viel mit meiner Vulva beschäftigt.

Ja, ein paar fragen sich jetzt: “Hä, wie kann man sich den viel mit seiner Vulva beschäftigen? Und warum die Vulva und nicht das Knie und warum sagt die immer so geschwollen Vulva?!” (jedes Mal an dieser Stelle feier ich mich für die Wörter “geschwollen” und “Vulva” in einem Satz ohne sexuellen Bezug #selbsthighfive)

Andere denken “Was zur Hölle ist denn ein Vulva?”

Und DAS ist eine sehr gute Frage!

Ich hab das mal mit meinen Freunden eruiert, was ein Vulva so sein könnte:
Der neue VW Vulva Double Penetration Jeep mit Allradantrieb, zum Beispiel… oder

“Eyy hieß nicht eine Prinzessin bei Dragon Ball so?” Nee, aber wär geil gewesen! Kamehameee haaaaaaa!!

Ja, also die Vulva ist das äußere Geschlechtsteil der Frau. Also alles, was man so von außen sehen kann.

Spätestens jetzt denken viele wahrscheinlich: “Aha, die Alte masturbiert also einfach richtig viel.”

Jaaaein… also auch! Aber das meinte ich auch nicht.

Ich hab einfach eine seehr große Vulva aus Pappe gebaut und bin damit am Christopher Street Day durch Hamburg gelaufen. Also ich hatte die so auf den Rücken geschnallt und sah aus wie ein riesen TeenageVulvaTurtle, und dann bin ich losmarschiert. Und was ich dabei erlebt habe, erzählt euch dieser Text:

Ich tanz mit meiner – oder Die deren Name nicht genannt werden darf

Ich tanze mit meiner Vulva durch die Straßen

und dir fällt nicht nur die Kinnlade runter, sondern auch der Kaffeebecher aus der Hand.

Du hast sie schon so oft geseh‘n, allein zuhause, im Internet bei „Geile MILF-Fotzen 5.“ Aber da war sie klein und willig.

Heute hier und jetzt bin ich die einzige Frau, zu der du Fotze sagen darfst!

Denn ich tanz mit meiner Fotze durch die Straßen.

Kinder fragen mit großen Augen ihre Mütter, was das auf meinem Rücken sei,

doch die Mütter sehen beschämt weg, anstatt zu erklären, dass

ich mit einer Muschi durch die Straßen tanz!

Und dass sie auch eine haben!

Sie sind stumm,

denn uns fehlen die Worte für den Ursprung unserer Welt!

Viel schlimmer noch: wir schämen uns.

Ich tanz mit meiner Möse durch die Straßen.

Und meine Möse ist wie Voldemort: Die deren Name nicht genannt werden darf!

Wir sagen „da“ und „du weißt schon, wer… äh – wo? Daa… unten…“

Frei nach Hermine sag ich: „Scham vor einem Namen macht nur noch größere Scham vor der Sache selbst.“

Ich tanz mit Schamlippen durch die Straßen.

Doch sie sollten Charme-Lippen heißen!

Denn nichts an unserem Körper sollte mit Scham besetzt sein.

Schon gar nicht der Teil unseres Körpers, der wie kein anderer im Fokus steht und doch so unsichtbar ist!

Ich tanz mit einer Göttin durch die Straßen.

Die uns allen das Leben geschenkt hat.

Und du sagst „Aber es gibt halt einfach kein schönes Wort dafür.“

Aber das stimmt nicht! Wir haben mehr Wörter als für jeden anderen Körperteil,

Also gebt der Kinderkriegerin doch einen Namen!

Ich tanz mit meiner Vulva, Fotze, Muschi, Möse, Göttin, Yoni, Vagina, Pussy, Punani, Mumu durch die Straßen!

Und du tanzt mit deiner.

 

– Vivien –